Glossar

In unserem Glossar finden sie Erklärungen und Definitionen zu den wichtigsten Begriffen rund um MONA LOGA. Wenn Sie sich zum Beispiel schon immer gefragt haben, was eine Auftragsbearbeitung ist, werden Sie hier fündig.

Auftragsbearbeitung:
Mit der MONA LOGA Auftragsbearbeitung wird der gesamte Prozess der Auftragsabwicklung abgedeckt. Ein Sachbearbeiter übernimmt die Auftragserfassung in einem angebundenen ERP- oder Abfallmanagementsystem und versendet ihn an einen mobilen Rechner auf einem Fahrzeug. Dort kann der Fahrer mit Hilfe der mobilen Auftragsbearbeitung den Status der Leistungserbringung dokumentieren und automatisch an die Disposition senden lassen. In die Auftragsbearbeitung integriert ist ein Reklamationsmanagement mit dem Beschwerden der Kunden erfasst und in erneute Aufträge überführt werden können.

Behältermanagement:
Ein Behältermanagement hilft, alle Container und Behälter elektronisch zu verwalten. Es ist ein System zur Erfassung der Behälterprozesse, der Behälterstandorte, des Zustands der Behälter und ähnlicher Merkmale. Synonyme zum Begriff Behältermanagement sind Behälterverwaltung, Containerverwaltung oder Containermanagement. 

eANV:
(elektronisches Abfallnachweisverfahren; auch: elektronisches Nachweisverfahren, elektronische Nachweisführung) Seit dem 01. April 2010 ist das elektronische Abfallnachweisverfahren Pflicht für alle Erzeuger, Beförderer und Entsorger von gefährlichen Abfällen. Gesetzliche Grundlage für das elektronische Abfallnachweisverfahren ist die Verordnung über die Nachweisführung bei der Entsorgung von Abfällen (auch kurz: Nachweisverordnung). Durch die Einführung des eANV wurden alle Nachweisdokumente (Entsorgungsnachweise, Begleitscheine, Übernahmescheine, ...) bei der Beförderung des betroffenen Abfalls in Papierform durch elektronische Dokumente ersetzt. In der Praxis werden beim Fehlen eines mobilen Systems wie MONA LOGA zum Bearbeiten und Signieren der eANV-Dokumente immer noch Papierdokumente vom Beförderer des gefährlichen Abfalls eingesetzt. Hinterher werden die eANV Dokumente in das jeweilige elektronische eANV System eingepflegt. Je nach Kundenanforderung kommen Weblösungen (sogenannte eANV-Portale), lokal installierte Programme (sogenannte Inhouse-Lösungen) oder in bereits vorhandene Abfallmanagementlösungen integrierte eANV-Lösungen zum Einsatz. 

Navigation:
Als Navigation wird die Anfahrt von Punkten aus einer Liste von Adressen oder Koordination mit Hilfe von grafischen Symbolen, Kartendarstellungen und Sprachanweisungen verstanden. Sie wird immer da eingesetzt, wo bestimmte Orte angefahren werden müssen. Das können Kundenadressen im Gewerbeabfall, Sperrmüllkundenadressen, Glasiglustandorte aber auch Sonderziele innerhalb der Tourführung sein. Bei der Navigationssoftware von MONA LOGA handelt es sich um Sygic Fleet. Bei Sygic Fleet kann man den Modus LKW aktivieren, dann werden die besonderen Abmessungen, Tonnagen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Route berücksichtigt. 

Reklamationsmanagement:
Das Reklamationsmanagement oder auch Beschwerdemanagement umfasst den gesamten Geschäftsprozess zum Entgegennehmen und Bearbeiten einer Kundenbeschwerde. Geht eine Beschwerde eines Kunden ein, zum Beispiel weil ein Behälter nicht geleert wurde, wird diese erfasst und an die Reklamationsbearbeitung weitergeleitet. Aus der Reklamation wird ein Auftrag generiert und durch die Disposition der nächstmöglichen Tour zugeteilt. Je nach Anforderung kann der Kunde eine E-Mail oder Postkarte als Bestätigung erhalten, die bei Bedarf ebenfalls automatisch von der MONA LOGA Dispositionssoftware m:Dispo erstellt wird. Ein Reklamationsmanagement hilft, die Zufriedenheit der Kunden zu erhöhen, da sich zeitnah um Beschwerden gekümmert wird und so langfristig die Kundenbindung gesteigert werden kann.

Straßenreinigung:
Die Straßenreinigung sorgt für saubere Gehwege, Radwege und Straßen und gewährleistet damit ihre Befahrbarkeit und Begehbarkeit.

Tourführung:
Tourführung ist die Abfahrt einer Tour auf Basis einer Mustertour, welche auf der Karte dargestellt wird. Die Tourführung leitet den Fahrer eines Fahrzeugs über eine Karte auf dem Mobilgerät entlang einer Mustertour. Die Mustertouren können in der Disposition zusammengestellt werden oder aber vorher durch das vorherige Abfahren einer Tour aufgezeichnet werden. Wie bei einer klassischen Routenoptimierung kann die Mustertour mithilfe der Tourenoptimierung modifiziert werden. Sie kann aber auch manuell frei verändert werden. So wird die Tourenplanung auf Ihre Bedürfnisse perfekt abgestimmt. Die Tourenplanung bzw. Routenplanung haben großen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit eines Entsorgungsunternehmens. Die Tourführung wird im Hausmüllbereich eingesetzt und ermöglicht den Einsatz von Fahrern, denen die Tour unbekannt ist.

Winterdienst:
Der Winterdienst sorgt dafür, dass alle Wege bei Schnee und Eis sicher begehbar und befahrbar sind. Er räumt Schnee von Straßen, Radwegen, Gehwegen, Plätzen usw. Außerdem ist er für die Aufbringung und Beseitigung des Streuguts zuständig.